Kunstgenuss der Extraklasse in NRW

Das Kulturland NRW verfügt über eine riesige Vielfalt und Dichte an Kunst und Museen von internationalem Rang. Nicht nur in den großen Metropolen kommen Kunstinteressierte auf ihre Kosten, sondern auch in kleineren Städten wie Brühl, Düren, Krefeld, Mönchengladbach, Siegen oder Soest.

Meist waren es wohlhabende Industrielle und Mäzene, die dafür sorgten, dass hier heute einzigartige Sammlungen auf höchstem Niveau gezeigt werden. Das Spektrum reicht von der romantischen Landschaftsmalerei über die klassische Moderne und Bauhaus-Zeit bis hin zur Gegenwartskunst und Design.

Von Joseph Beuys bis Max Ernst, zahlreiche international gefeierte Künstler stammen aus dem Rheinland und Westfalen. Einigen von ihnen sind Museen gewidmet, in denen nicht nur ihr Nachlass zu sehen ist, sondern auch regelmäßige Sonderausstellungen gezeigt werden, die das Oeuvre des jeweiligen Künstlers und seine Wirkung auch auf unsere Zeit neu beleuchten. So bietet das Max Ernst Museum Brühl des LVR einen Überblick über das umfangreiche Schaffen des bedeutenden Dadaisten und Surrealisten und stellt in regelmäßigen Ausstellungen sein Schaffen dem anderer Künstler aus Vergangenheit und Gegenwart gegenüber.

Das Museum Wilhelm Morgner in Soest zeigt das Werk des bedeutendsten Expressionisten Westfalens, der mit nur 26 Jahren verstarb und mehr als 200 Gemälde und über 2.000 Zeichnungen schuf. Und die Stiftung Museum Schloss Moyland besitzt mit annähernd 6.000 Arbeiten die weltweit größte Sammlung an Werken von Joseph Beuys. Von Kennern und Künstlern gleichermaßen geschätzt ist das Museum für Gegenwartskunst in der Geburtsstadt des bedeutenden Barockmalers Peter Paul Rubens. Von der Malerei über Fotografie und Video bis hin zu Installationen zeigt das Haus aktuelle Positionen der Kunst. Zu den herausragenden Werken der Sammlung zählen Arbeiten von Sigmar Polke, Lucian Freud, Emil Schumacher und Francis Bacon. Von dem bedeutenden englischen Maler Bacon besitzt das Museum sogar sechs Werke – so viele, wie kein anderes Museum auf dem europäischen Festland.

Weltweite Berühmtheit hat auch das von Stararchitekt Frank Gehry entworfene Marta Herford erlangt. Es ist einer der international spektakulärsten Museumsbauten, der mit seiner bewegten Dachlandschaft auf die Tradition der Stadt Herford als Standort der Textil- und Bekleidungsindustrie verweist. 400 Werke zeitgenössischer Kunst von internationalem Rang vereint das Haus, darunter zahlreiche großformatige und raumbezogene Arbeiten, die teils eine besondere Verbindung mit der Architektur eingehen, darunter Panamarenkos imposantes Luftschiff „Papaver“.