Krefeld: Joseph-Beuys-Platz eröffnet

Foto: Stadt Krefeld, Presse und Kommunikation, A. Bischof

Es gab zwar keine große Feier, aber dafür ein Signal für die fortschreitende Entwicklung der Innenstadt: Der Joseph-Beuys-Platz in Krefeld ist fertig und wurde nun offiziell der Öffentlichkeit übergeben.

„Wir sind froh, dass die Bauarbeiten endlich abgeschlossen sind, dafür war einiges an Geduld notwendig. Hier ist eine Fläche mit einem hohen Maß an Aufenthaltsqualität entstanden, auf der Märkte, Feste und andere Events stattfinden können", sagte Oberbürgermeister Frank Meyer. Damit kehrt der Platz zu alter Wirkung zurück: Als Kirmes- und Zirkusplatz wurde er bis zum Bau des Kaiser-Wilhelm-Museums (KWM) Ende des 19. Jahrhunderts genutzt. Durch die Fahrbahnführung und den mächtigen Museumsbau ging der Eindruck des Platzes jedoch verloren.

Dieser ist nun wieder zurück. Das Büro „Kraft.Raum" hatte 2013 den mit 10.000 Euro ausgeschriebenen Wettbewerb für die Platzgestaltung mit seinem Entwurf gewonnen, elf von zwölf Jury-Mitgliedern sprachen sich für ihn aus. Kernpunkt war, dass der 6.000 Quadratmeter große Platz bespielt werden kann. Überzeugen konnte das Büro unter anderem mit der Idee eines Seidenteppichs, um das Kaiser-Wilhelm-Museum bildlich mit den Wällen zu verweben. Erreicht wird dies durch im Boden eingelassene Edelstahlbänder. Ein Wasserspiel aus zwölf beleuchteten Fontänen sorgt für Stimmung, Sitzbänke geben Möglichkeit der Rast, fünf neu gepflanzte Bäume umrahmen das KWM. Der größte Baum am Platz, die mächtige Platane im Bereich der Marktstraße, konnte erhalten bleiben. Möglich wird dies über eine im Boden eingelassene Belüftungs- und Beregnungsanlage. Direkt daneben steht nun nicht, wie im Entwurf vorgesehen, der dem Museum namengebende Kaiser in einer großen Glasvitrine, sondern eine digitale Stele, auf der das KWM Informationen über Ausstellungen und Aktionen präsentiert. Restarbeiten laufen noch am „Museumsgarten" nördlich des Museums. Gekostet hat die Neugestaltung des Platzes 2,8 Millionen Euro, davon hat das Land 1,7 Millionen Euro übernommen.