Kirmes kommt ins Niederrheinisches Freilichtmuseum

Foto: © Kreis Viersen

„Die Kirmes kommt!“, so heißt es seit Jahrhunderten mindestens einmal im Jahr in beinahe jeder Stadt und Gemeinde. Auch am Niederrhein sind die alljährlichen Feierlichkeiten für Groß und Klein fest in der Tradition verankert. Daher widmet das Niederrheinische Freilichtmuseum in Grefrath den Kirmestagen eine neue Sonderausstellung.

„Die Kirmes kommt! Zur Geschichte des Jahrmarktes“ ist von Sonntag, 11. Oktober, bis Sonntag, 28. Februar 2021, im Obergeschoss der Dorenburg zu sehen. Der Besuch der Ausstellungsräume ist kostenlos. Die Besucher bezahlen allein den regulären Museumseintritt.

„Es ist ein trauriger Zufall, dass wir dieses Ausstellungsthema gerade in dem Jahr ins Programm genommen haben, in dem die Kirmesfeiern aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen müssen“, sagt Kreisdirektor und Kulturdezernent Ingo Schabrich. „Das große öffentliche Interesse in diesem Zusammenhang macht aber deutlich, wie wichtig den Menschen ‘ihre Kirmes‘ auch heute noch ist.“

Die Ausstellung zeigt, wie sich der Jahrmarkt und die Feierlichkeiten im Laufe der Jahrhunderte gewandelt haben. „Ursprünglich war die Kirmes ein Fest zum Gedenken an die Einweihung der Kirche. Zu dieser Gelegenheit wurde ausgelassen gefeiert, getanzt, gesungen und gemeinsam gegessen“, sagt Anke Petrat, Leiterin des Freilichtmuseums und Kuratorin der Sonderausstellung. Auch der Jahrmarktsaspekt findet sich schon bei diesen frühen Festen: Nach dem Kirchgang und einer Prozession gab es auf dem Dorfplatz allerlei Waren zu kaufen und künstlerische Darbietungen zu bewundern.